Header Bild zum Aritkel Investieren

Was bedeutet investieren?

Was bedeutet investieren und warum soll ich das eigentlich machen? In diesem Artikel will ich mir ansehen was genau investieren bedeutet und welche Möglichkeiten es für Privatpersonen gibt. Zusätzlich will ich aufzeigen, wie wichtig das Thema investieren für jeden ist, um sich auf lange Sicht ein finanzielles Polster aufzubauen.

Was bedeutet Investieren eigentlich?

Die Definition vom Gabler Wirtschaftslexikon lautet wie folgt: „langfristige Bindung finanzieller Mittel in materiellen oder immateriellen Vermögensgegenständen.“ Doch was bedeutet dieses Definition genau?
Ganz simpel gesagt: Ich habe ein bisschen Geld übrig und möchte dieses gerne vermehren. Dafür binde ich mein Geld an eine gewisse Investition und diese wirft im besten Fall eine Rendite ab. Investitionen können in mehrere Kategorien eingeteilt werden, zum Beispiel nach Gegenstand der Investition: Sachinvestitionen (zB Gebäude), immaterielle Investitionen (z.B. Patente, Lizenzen) und Finanzinvestitionen (z.B. Aktien, Anleihen). Wir auf Investing Heroes beschäftigen uns hauptsächlich mit Sachinvestitionen und Finanzinvestitionen und lassen auf unserem Blog die immateriellen Investitionen mal außen vor.
Der einfachste Weg zu investieren war über lange Zeit das Sparbuch. Durch die Finanzkrise 2008 und die darauffolgende Niedrigzinspolitik der EZB sind die Zinsen für das Sparbuch jedoch seit knapp zehn Jahren im Keller. Sehen wir uns also mal ein paar Möglichkeiten zum Investieren an. 

investieren-grafik-zahlen
Quelle: pexels.com

Welche Möglichkeiten zum Investieren gibt es?

Wie schon erwähnt gibt es unglaublich viele verschiede Möglichkeiten sein Geld zu investieren. Zu Beginn einer jeden Investment-Karriere sollte jeder in sich selbst investieren. Finanzbildung kommt dabei in unserem Schulwesen leider etwas zu kurz bzw. wird es in die Hände jedes einzelnen Bürgers gelegt. Du solltest dir also zu Beginn erst mal einen Grundstock an Wissen aufbauen. Dabei geht es nicht ausschließlich um Finanzbildung. Lebenslanges lernen ist in den letzten Jahren in fast jedem Beruf unerlässlich geworden. Unsere Welt dreht sich immer schneller. Um dabei Schritt halten zu können muss man ständig neue Dinge erlernen.

Aufgrund der vielen Möglichkeiten, die sich uns heute bieten, wollen wir die wichtigsten Optionen nicht hier, sondern in einzelnen Beiträgen genauer betrachten. Ihr findet zum Beispiel unter AktienETF’s oder P2P Krediten einen Überblick über einige der Möglichkeiten. Außerdem bieten wir am Blog auch immer wieder spannende Themen und verlinken diese natürlich auch gerne.

Ein paar Tipps zur finanziellen Bildung

Um mit der Bildung mal zu beginnen haben wir hier mehrere Bücher zusammengefasst, zum Start eignen sich unserer Meinung auf jeden Fall „Rich Dad Poor Dad“ von Robert Kiyosaki oder auch „Souverän investieren für Einsteiger“ von Gerd Kommer. Falls jemand an Englischsprachiger Lektüre interessiert ist, können wir auch „The Complete Investor“ von Charlie Munger wärmstens empfehlen. Wir hätten noch eine Menge mehr Bücher die wir dir empfehlen können, hier nur noch ein paar Beispiele. „Cool bleiben und Dividende kassieren„, „Börse für Dummies“ oder auch „Bargeld statt Buchgewinn„.
Beginnt also erst mal mit der Finanzbildung und stürzt euch danach ins Abenteuer, das wird euch sehr viel Lehrgeld ersparen.

grafik-investment
Quelle: unsplash.com

Womit starte ich also am besten?

Gut, du hast dich also mit dem Thema finanzieren schon mal etwas beschäftigt und hast auch die „Pflichtliteratur“ hinter dir. Dann gehen wir jetzt ein Stück weiter und definieren eine Strategie zum Investieren. Wichtig dabei: Was ist dein Ziel? Um es noch ein bisschen einfacher zu sagen: Was willst du mit deiner Anlage eigentlich erreichen? Ist es dir wichtig schon zu Beginn einen Cashflow zu generieren, dann ist wahrscheinlich eine Dividendenstrategie für dich das richtige. Willst du fürs Alter Vorsorgen und möglichst viel Kapital ansammeln, dann bist du bestimmt mit der Growth-Strategien am richtigen Weg. Die richtige Strategie muss jeder für sich selbst finden, nur so kann man sicher gehen auch langfristig erfolgreich zu sein.

Die richtige Strategie finden

Zum Festlegen der Strategie gehört natürlich auch die Aufteilung in einen risikoarmen und einen risikoreichen Teil. Wenn es um den risikoarmen Bereich geht, empfehlen wir ein Tagesgeld bzw. ein Festgeldkonto. Natürlich könnte man hier auch Staatsanleihen der höchsten Kategorie mit hineinnehmen, allerdings bekommt man dafür im Moment gar keine Zinsen. Die Liquidität ist bei diesem Teil für uns also das höchste Gebot. Hierbei ist es noch wichtig sich einen Notgroschen von drei bis fünf Nettomonatsgehältern (wobei es hier eher drei bis fünfmal die monatlichen Ausgaben sind) aufzubauen. Damit soll man alle unvorhergesehenen Kosten wie Autoreparatur, eine neue Waschmaschine oder ähnliches abdecken können. Somit muss man nicht auf seine Investitionen zurückgreifen.

Wir bei Investing Heroes wollen uns beim Thema investieren hauptsächlich um die risikobehafteten bzw. risikoreichen Investitionen kümmern und diese abbilden. Dazu haben wir hier schon mal mehr zu ETFsAktien und P2P-Kredite  geschrieben.

Hier geht es zu unseren neuesten Beiträgen: